Feedback-Information und klimafreundliches Verhalten
Wie kann man den Impact von Bürgerbeteiligung valide bestimmen?
Erfahrungen aus einem international vergleichenden Forschungsprojekt im Bereich des Klimaschutzes

Herbert Kubicek & Ralf Cimander

Bürgerbeteiligung findet nicht nur in einer Vielzahl unterschiedlicher Verfahren statt, sondern auch in ganz unterschiedlichen Themen- und Politikfeldern. Um die Wirkungen von Beteiligung ermitteln zu können, müssen Beteiligungsprojekte untersucht werden, die vom Thema her messbare Wirkungen anstreben und ein Thema von hoher Dringlichkeit behandeln, so dass eine relevante Beteiligungsquote erwartet werden kann. 

Dies kann für den Bereich des Klimaschutzes angenommen werden. In der lokalen Klimaschutzpolitik geht es um die Verringerung des CO2 Ausstoßes, und es besteht weitgehende Übereinstimmung, dass die zwischenstaatlich vereinbarten Einsparziele der Europäischen Union von 20% CO2 bis 2020 (bzw. von 40% in Deutschland) nur erreicht werden können, wenn auch der private Verbrauch einbezogen wird und die Bürgerinnen und Bürger sich als Verbraucher an den Einsparbemühungen beteiligen. Dementsprechend sehen z.B. die von mittlerweile über 700 Kommunen unterzeichneten Aalborg Commitments ausdrücklich eine Bürgerbeteiligung bei der lokalen Klimaschutzpolitik und ein regelmäßiges Monitoring vor (http://www.sustainablecities.eu).  

Zur Vollversion geht es hier (pdf).